Antisemitismus und antisemitismuskritische Bildungsarbeit mit jungen Menschen
Dieser Termin ist nicht mehr buchbar

Antisemitismus und antisemitismuskritische Bildungsarbeit mit jungen Menschen

Datum
Dienstag, 06. Dezember 2022
Uhrzeit
13:00 - 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
Dienstag, 29. November 2022

Anmeldung


DIESE VERANSTALTUNG FÄLLT AUS.

Inhalte

Befragungen zeigen, dass feindselige Haltungen gegenüber jüdischen Mitmenschen in Deutschland (und Europa) nicht nur als wachsendes Problem wahrgenommen werden, sondern sich tatsächliche Übergriffe auch mehren und antisemitische Haltungen zunehmend offen präsentiert werden.

Damit Sie als Fachkraft in der Arbeit mit jungen Menschen dafür sensibilisiert sind und diesem Problem präventiv und aktiv begegnen können, vermittelt der Workshop grundlegendes Wissen zum Antisemitismus sowie einen Überblick über Bildungs- und Beratungsangebote.

Was ist eigentlich Antisemitismus? Wie hat sich dieses Phänomen historisch entwickelt? Welche Formen des Antisemitismus gibt es? Nach Begriffsklärungen steigen wir anhand von interaktiven Übungen gemeinsam in die antisemitismuskritische Arbeit mit jungen Menschen ein, die Sie in Ihrer beruflichen Praxis anwenden können. Sie bekommen einen Überblick über die entsprechenden Methoden und erhalten Informationen zu Unterstützungsangeboten hinsichtlich Antisemitismus und anderen Formen von Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (GMF) in München.

Melanie Contu und Klaus Joelsen von der Stelle für politische Bildung im Stadtjugendamt München beantworten gerne Ihre Fragen und geben Ihnen Handlungsempfehlungen für Ihre eigenen Fallbeispiele.

Veranstalter

Interkulturelle Akademie der Diakonie München und Oberbayern

Zielgruppe

Fachkräfte der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit

Referenten

Melanie Contu und Klaus Joelsen von der Stelle für politische Bildung im Stadtjugendamt München.

Ort

Diakonie München und Oberbayern, Landshuter Allee 40, 80637 München

Kosten

25,00 €

Weitere Informationen

Das Seminar ist als Präsenzveranstaltung unter Beachtung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln geplant.

Modalitäten

Einlassvorbehalt: Wir behalten uns gemäß Art. 10 Abs. 1 BayVersG vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien und Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.


Anmeldung Antisemitismus und antisemitismuskritische Bildungsarbeit mit jungen Menschen

Anmeldung

Interkulturelle Akademie der Diakonie München und Oberbayern

Landshuter Allee 40
80637 München

T (089) 12 69 91 152

Dr. Irena Grgić

T (089) 12 69 91 155