GOJA – Fachstelle Jungenarbeit

Wenn sie erwachsen werden, stellen sich Jungen viele Fragen wie:

  • Was macht mich zu einem Mann?
  • Wer ist mein Vorbild?
  • Wie gehe ich mit einem Mädchen um?
  • Was muss ich tun, um von den anderen anerkannt zu werden?

Stellst Du Dir diese Fragen auch? Dann bist Du hier richtig. Die Jungenarbeit der Diakonie München und Oberbayern begleitet und unterstützt Jungen und junge Männer dabei, sich zu entwickeln und ihre individuelle Persönlichkeit zu entfalten.

GOJA bietet im Schwerpunkt Seminare an Schulen an, in denen wir Themen behandeln, die Jungen wichtig sind. Die Arbeit von GOJA findet in enger Kooperation mit entsprechenden Mädchenprojekten statt und hat zum Ziel, junge Menschen in einem geschlechtergerechten Sinn zu fördern.

Wir engagieren uns für Jungenpädagogik. Über allem steht bei uns die Frage: Werden bei gesellschaftlichen Themen wie Gewalt, Sexualität und Rollenfindung die Interessen aller – unabhängig ob männlich, weiblich oder divers – berücksichtigt?

GOJA - Fachstelle Jungenarbeit

Landsberger Straße 476 III
81241 München

T (089) 82 08 79 16

Maximilian Bopfinger

GOJA - Leitung

T (089) 82 08 79 16

Unser Ziel: Genderkompetenz

Wir wollen Dir Genderkompetenz vermitteln. Du musst Dich als Heranwachsender wahrscheinlich auch ständig mit Deinem Geschlecht auseinandersetzen. Was erwartet man von Dir? Das wollen wir Dir in der Jungenarbeit mit verschiedenen Ansätzen und Methoden zeigen. Ziel ist, dass Du eine eigene Identität entwickelst. Für Sicherheit in allen Lebenslagen.

GOJA setzt sich für Geschlechtergerechtigkeit und die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein. Wir wollen Kinder und Jugendliche in Geschlechterfragen zu eigenständigen Antworten ermuntern. Damit leistet GOJA einen Beitrag zur Förderung einer diversen Gesellschaft.

Unsere Angebote

Seit über zehn Jahren gibt es mit GOJA eine Fachstelle für Jungenarbeit. Wir

  • fördern Jungen bei der Identitäts‐ und Persönlichkeitsentwicklung
  • unterstützen Schulen und Einrichtungen in den Bereichen geschlechtssensible Arbeit mit Jungen, Jungenarbeit und Jungenpädagogik
  • bieten Seminare an Schulen an zu Themen wie Gender-Learning, sozialer Kompetenz, Gewaltprävention, Lebens- und Berufsplanung sowie Sexualität und Körperbewusstsein
  • fördern die Vielfalt an individuellem, selbstbestimmtem, reflexivem und geschlechtsbezogenem Handeln.
  • engagieren uns für Geschlechtergerechtigkeit und Gleichheit der Chancen und Entwicklungspotentiale.
Jungenarbeit ist die bewusste, geschlechtsbezogene pädagogische Arbeit eines Mannes oder mehrerer Männer mit Jungen.

Maximilian Bopfinger, Teamleitung


Hier finden Sie uns

Bitte überprüfen Sie ihre Cookie-Einstellungen - diese finden Sie auch im Footer - passen Sie diese an, um Google Maps zu aktivieren.