Projekte der Fachdienste für Migration und Integration

Die Fachdienste für Migration und Integration bieten in mehreren Stadtteilen regelmäßig stattfindende Projekte an. Wir freuen uns auf Sie!

Internationales Beratungszentrum der Landeshauptstadt München

Goethestraße 53, 1. Stock
80336 München

T (089) 12 69 91 5110

Familien-Integration München (FIM)

Das Projekt wird vom Rotary Club unterstützt und findet in Kooperation mit Kindergärten und Kindertagesstätten im Stadtteil Giesing statt.

Die vier zentralen Bausteine des Projekts umfassen

  • „Vielfältiges München“: In regelmäßigen Abständen finden begleitete Eltern-Kind-Ausflüge zu verschiedenen Zielen in und um München statt. Schwerpunkte sind kulturelle und ökologische Bildung sowie Kreativität.
  • „Nachhaltiger Handwerkskoffer“: Fachvorträge bringen Eltern bestimmte Themengebiete näher und unterstützen bei erziehungsrelevanten Fragestellungen.
  • „Interkulturelles Märchenmenü“: Zum Projektabschluss wird ein gemeinsames Fest, mit kulinarischen und kulturellen Beiträgen gefeiert.
  • „Illustriertes Abenteuerbuch“: Eltern halten die Erfahrungen und Erlebnisse im Projekt in einem Büchlein fest, u.a. mit Tipps zu pädagogisch sinnvoller Freizeitgestaltung.

Kontakt

Alexandra Andrikopoulou

T (089) 62 02 16 26

Die Giesinger Elternlotsen

Das Projekt „Aktiv an Schulen – die Giesinger Elternlotsen“ wird vom Fachdienst für Migration und Integration der Diakonie München und Oberbayern getragen. Es ist eine Kooperation zwischen dem Quartiersmanagement der Sozialen Stadt, dem regionalen Netzwerk für soziale Arbeit (Regsam), dem Sozialreferat, dem Referat für Bildung und Sport, der Grund- und Mittelschule Ichostraße, der Grundschule St. Martin und der Mittelschule an der Perlacher Straße.

An diesen Schulen wurden Elterncafés eingerichtet. Darin betreuen Ehrenamtliche einmal in der Woche ein Elterncafé. Ziel ist es, eine Anlaufstelle für bildungsferne oder bisher schwer greifbare Eltern zu schaffen.

Kontakt

Veronica-Sarah Reiser

Migrationsberatungsstelle Obergiesing
Plecherstraße 6
81541 München

T (089) 62 02 16 20

„Tee trinken – Deutsch reden“

Diese Gruppe trifft sich einmal im Monat, um in gemütlicher Gesellschaft ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Sie besteht hauptsächlich aus Frauen aus Albanien, Kosovo, Montenegro, Bosnien und Herzegowina und Kroatien, ist aber offen für alle Nationalitäten.

Ziel ist, neue Kontakte und Austausch zu ermöglichen. In der Konversation auf Deutsch werden Fragen und Probleme zu Alltag, Integration und deutscher Gesellschaft beantwortet.

Kontakt

Migrationsberatungsstelle Obergiesing

Plecherstraße 6
81541 München

Rusha Qosja

T (089) 62 02 26 23

Immer am ersten Donnerstag im Monat um 17.30 Uhr.

„Filzgeschichten aus aller Welt“

In vielen Ländern der Erde hat das Filzhandwerk eine lange Tradition. Häufig sind Erinnerungen an künstlerisch-handwerkliche Erlebnisse aus der Kindheit geknüpft.

In diesem Projekt, einer Kooperation mit der Nachbarschaft Schwabing in Trägerschaft des Seidlvilla-Verein e.V., erzählen die Teilnehmenden Geschichten aus ihren Heimatländern und gestalten mit Schafwolle einzigartige Erinnerungsbilder aus Filz.

Die sprachliche Verständigung tritt zugunsten der kreativen Ausdrucksform zurück und fördert diese zugleich.

Fachdienst für ältere Migrantinnen und Migranten

Katrin Gashi
T (089) 62 02 16 22

Treffpunkt Film-Café

Mit der Filmreihe „Treffpunkt Film-Café“ will der Fachdienst für ältere Migrantinnen und Migranten – gemeinsam mit der Münchner Volkshochschule, der Münchner Stadtbibliothek Giesing und der Nachbarschaftshilfe – im Alten- und Service-Zentrum Obergiesing Menschen mit und ohne Einwanderungsgeschichten miteinander ins Gespräch bringen.

Bei Kaffee, Tee und Kuchen schauen die Teilnehmenden gemeinsam Filme mit unterschiedlichen Themen. Sie tauschen sich über das Leben in Deutschland aus, über Arbeit und Familie, über Sehnsüchte und Liebe.

Fachdienst für ältere Migrantinnen und Migranten

Katrin Gashi
T (089) 62 02 16 22

"Mobile Beratung"

In diesem Projekt helfen ehreamtliche Mentor*innen und Helfer*innen älteren und von Armut betroffenen Migrant*innen. Diese erleben häufig Isolation und Ausgrenzung.

Das sind unsere Ziele:

  • Wir möchten ein förderndes Umfeld schaffen, in dem ältere Migrant*innen mit ehrenamtlichen Helfer*innen und Mentor*innen in Kontakt kommen und gemeinsam wertvolle Erfahrungen sammeln.
  • Wir fördern das bürgerschaftliche Engagement von und für ältere Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, auch indem wir das soziale und gesellschaftliche Umfeld für sie sensibilisieren.

Kontakt

Rusha Qosja

T (089) 62 02 16 23

Für Ehrenamtliche

Milica Klose

T (089) 55 05 76 71 9


Hier finden Sie uns

Bitte überprüfen Sie ihre Cookie-Einstellungen - diese finden Sie auch im Footer - passen Sie diese an, um Google Maps zu aktivieren.