Als Diakonie München und Oberbayern betreuen wir Geflüchtete und stehen den entsprechenden Initiativen beratend zu Seite. Als Partnerin der Stadt sowie der Landkreise unterstützen wir koordinierend und praktisch.

Wir fördern die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung und setzen uns dafür ein, dass die Hilfe ankommt.

Spenden für unsere Ukrainehilfe

Hotline – Montag bis Freitag, 8 bis 20 Uhr

(089) 12 69 915 100

Mail-Kontakt

Unser Spendenkonto

Diakonie München und Oberbayern

Spendenzweck: „Ukrainehilfe“

Bank für Sozialwirtschaft

IBAN: DE58700205000004819300
BIC: BFSWDE33MUE

Links

Auf diesen Webseiten finden Sie weitere Informationen.


Hilfe für Menschen aus den betroffenen Gebieten

Ukrainische Staatsangehörige können aktuell visumsfrei nach Deutschland als Besucher einreisen und sich bis zum 31. August 2022 als Besucher in Deutschland aufhalten. Danach brauchen Sie einen Aufenthaltstitel. Als Besucher gibt es jedoch keine Leistungen wie zum Beispiel Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz oder Sozialhilfe.

Ukrainische Staatsangehörige müssen kein Asyl beantragen, sie bekommen auf Grundlage eines aktuellen EU-Beschlusses ein Aufenthaltsrecht nach § 24 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) für zunächst ein Jahr. Dazu müssen sie sich registrieren lassen. Wenn Sie neu nach Deutschland kommen und keine Unterkunft haben, können sie sich im Ankunftszentrum in der Dachauerstraße 122 in München registrieren und aufnehmen lassen. Sie bekommen dann eine Unterkunft zugewiesen.

Wenn Sie kein Asyl beantragen möchten, dann können Sie sich registrieren lassen und erhalten auf Grundlage eines aktuellen EU-Beschlusses ein Aufenthaltsrecht nach § 24 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) für zunächst ein Jahr. Wenn Sie neu nach Deutschland kommen und keine Unterkunft haben, können sie sich im Ankunftszentrum in der Dachauerstraße 122 in München registrieren und aufnehmen lassen. Sie bekommen dann eine Unterkunft zugewiesen. Wenn Sie eine private Unterkunft beispielsweise bei Freunden oder Verwandten haben, können Sie sich bei der zuständigen Ausländerbehörde registrieren lassen.

Sofern Hilfebedürftigkeit besteht erhalten Sie sowohl nach der Registrierung als Asylbewerber als auch nach der Registrierung für einen Aufenthalt nach § 24 Aufenthaltsgesetz Leistungen.

Als Asylbewerber erhalten Sie Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Sie bekommen über die zuständigen Leistungsbehörden sogenannte Krankenscheine und können damit Ärzte aufsuchen.

Seit dem 1. Juni 2022 erhalten grundsätzlich alle Personen, die vom Anwendungsbereich des § 24 Aufenthaltsgesetzes erfasst sind, Sozialleistungen nach dem Zweiten bzw. Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB II bzw. SGB XII). Voraussetzung hierfür ist die Vorlage einer Fiktionsbescheinigung oder einer Aufenthaltserlaubnis nach § 24 AufenthG, eine Registrierung im Ausländerzentralregister (AZR) sowie eine erkennungsdienstliche Behandlung. Bei Personen, die vor dem 1. Juni 2022 eine Aufenthaltserlaubnis nach § 24 AufenthG oder eine Fiktionsbescheinigung bzw. eine deren Inhalt entsprechende Ersatzbescheinigung erhalten haben, genügt die erfolgte Speicherung ihrer Daten im Ausländerzentralregister, die erkennungsdienstliche Behandlung ist in diesen Fällen bis zum 31.Oktober 2022 nachzuholen. Die hierfür erforderliche Registrierung und/oder erkennungsdienstliche Behandlung erfolgen z.B. in Aufnahmeeinrichtungen oder Ausländerbehörden. Mit Bezug von SGB II (Grundsicherung für Arbeitssuchende) tritt grundsätzlich Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung und in der sozialen Pflegeversicherung ein. Bezieher von Sozialleistungen nach SGB XII (Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung), die nicht gesetzlich versichert sind, erhalten Leistungen die denen der gesetzlichen Krankenversicherung entsprechen, sowie Leistungen bei Pflegebedürftigkeit.

In Notfällen können Sie jederzeit, egal ob registriert oder nicht, den Notruf 112 wählen.

Wenn Sie sich registrieren lassen und einen Aufenthalt nach § 24 Aufenthaltsgesetz erhalten, dann dürfen Sie nach Zustimmung der zuständigen Ausländerbehörde arbeiten. Wenn Sie Asyl beantragen gibt es zunächst eine Wartezeit und können dann ebenfalls nach Zustimmung der zuständigen Ausländerbehörde arbeiten.

Kinder und Jugendliche können eine Schule / einen Kindergarten besuchen. Dazu müssen sie in der Schule / im Kindergarten angemeldet werden, es können jedoch auch längere Wartezeiten entstehen.

Допомога людям із постраждалих районів

Наразі громадяни України можуть в’їжджати на територію Німеччини та перебувати на території Німеччини як відвідувачі до 31 серпня 2022 року. Після 31 серпня Вам потрібен дозвіл на проживання. Однак, як відвідувач, Ви не зможете отримати жодних пільг. Наприклад, це стосується пільг за Законом про отримання пільг для шукачів притулку або соціальної допомогу.

Українські громадяни не зобовʾязані подавати заяву на надання притулку, вони отримають згідно постанови ЄС право на перебування за § 24 Закону про перебування спочатку на один рік. Для цього вони повинні зареϵструватися. Якщо Bи вперше прибули до Німеччини і у Bас немає житла, ми можете звернутися до центру прибуття на вул. Dachauerstraße 122 в Мюнхені. Там Bас зможуть зареєструвати і надати житло відповідно розподілу.

Якщо Ви не хочете подавати заяву на отримання притулку, Ви повинні зареϵструватися згідно постанови ЄС за § 24 Закону про перебування

Якщо у Вас немає житла, Ви можете зареϵструватися на вул. Dachauerstr. 122. Вас там приймуть. Вам буде надане житло.

Якщо у Вас є можливість отримати приватне житло, наприклад, у друзів або у родичів, Ви можете зареєструватися у міграційній службі за місцем Вашого проживання.

Якщо Вам потрібна допомога, Ви можете отримати допомогу як після реєстрації як шукач притулку, так і після реєстрації за § 24 Закону про проживання.
Як шукач притулку Ви отримаєте пільги відповідно до Закону про пільги для шукачів притулку. Від компетентних органів соціального забезпечення Ви отримаєте лікарняний лист, з яким Ви зможете відвідувати лікаря.

З першого червня 2022 року всі особи, на яких поширюється дія § 24 Закону про проживання, отримають соціальні виплати відповідно розділу другого чи дванадцятого Соціального кодексу ( SGB II або SGB XII).
Передумовою для цього є подання тимчасової довідки на проживання („Fiktionsbescheinigung“)або дозволу на проживання відповідно до § 24 Закону для проживання, реєстрації в Центральному реєстрі іноземців (AZR) та ідентифікація особи.

Для осіб, які перед 1 червням, отримали дозвіл на проживання відповідно до § 24 Закону про проживання, або інший документ, який має ідентичний зміст, вистачить збереження їх данних в Центральному реєстрі іноземців. Ідентифікація особистості в таких випадках має відбутися до 31 жовтня.
Послуги реєстрації та/або ідентифікації, необхідні для цього, здійснюються у пунктах прийому або у міграційних службах.

Якщо ви отримуєте соціальні виплати за другим розділом (SGB II) Соціального кодексу (базове забезпечення для шукаючих роботу), Ви отримаєте обовʾязкове державне медичне страхування та медичну страхівку на випадок необхідності постійного догляду.
Отримувачі соціальних виплат за розділом дванадцять (SGB XII) Соціального кодексу (соціальна допомога, основне базове забезпечення у старості та на випадок обмеження працездатності), які не застраховані у державній страхівці, отримають послуги, які відповідають послугам державної медичної страхівки та послугам у разі потреби довгострокового догляду.

У екстренних випадках Ви можете зателефонувати за номером 112 у будь-який час, незалежно від того, чи Ви зареєстровані чи ні.

Якщо Ви зареϵструвались і отримали дозвіл на проживання за § 24 Закону про перебування, тоді Ви можете працювати за згодою відповідальної міграційної служби.

Якщо Ви подасте заяву на притулок, спочатку Ви повинні будете очікувати, але потім також Ви зможете працювати за згодою відповідальної міграційної служби.

Діти та підлітки можуть відвідувати школу/ дитячий садок. Для цього вони повинні бути зареєстровані в школі. Зважайте на те, що реєстрація може тривати деякий час.

Wie Sie helfen können

Wir koordinieren den Hilfebedarf für die ankommenden Menschen aus der Ukraine. Im Ankunftszentrum (Maria-Probst-Straße) ist unsere Sozialberatung vor Ort. Aktuell sind wir hier vor allem auf der Suche nach Menschen, die uns beim Übersetzen helfen können.

Auch das Lighthouse Welcome Center, die Anlaufstelle für geflüchtete Menschen, freut sich sehr über Unterstützung.

Wo es weiteren Unterstützungsbedarf geben wird und welche Art von Unterstützung, wird sich erst in den kommenden Tagen und Wochen ergeben.

Wenn Sie sich ehrenamtlich engagieren wollen, sind Sie herzlich willkommen! Wir beraten und informieren Sie zu weiteren Einsatzmöglichkeiten in unseren Einrichtungen oder bei den Partnerorganisationen.

Wir freuen uns über eine per E-Mail an unser Freiwilligenzentrum z’sam:

Kurzfristig dürfen Sie Menschen aus der Ukraine bei sich aufnehmen. Langfristig müssen Sie die Aufnahme melden, es können unter anderem Zustimmungserfordernisse des Vermieters erforderlich werden. Auch weitere Themen wie Versicherungsschutz sind langfristig zu klären.

Geld- und Sachspenden für Menschen aus der Ukraine

Die Menschen, die aus den betroffenen Gebieten bei uns ankommen, tragen nicht viel bei sich. Sie brauchen Kleidung (möglichst der Jahreszeit entsprechend), Schuhe, sämtliche Dinge des täglichen Gebrauchs, im speziellen auch Hygieneartikel.

Was wir aktuell brauchen, finden Sie auf der diakonia-Website.

Wichtig zu beachten: Bitte geben Sie auf keinen Fall Nahrungsmittel, Medikamente oder Sanitätsprodukte ab. Dinge, die kaputt sind oder die Sie einfach nur loswerden wollen, gehören in die jeweilige Müllentsorgung bzw. ins Recycling.

Annahmezeiten München Ost:

Stahlgruberring 8
(Gewerbegebiet Moosfeld) 81829 München

Mo., Di., Mi., Fr.: 9 – 16 Uhr
Donnerstag: 9 – 19 Uhr
Samstag: 9 – 12 Uhr


Annahmestelle München West

Dachauer Straße 192 (im Rückgebäude)
80992 München

Mo., Di., Mi., Fr.: 9 – 16 Uhr
Donnerstag: 9 – 19 Uhr
Samstag: 9 – 12 Uhr


Bitte beachten Sie: Sachspenden können von uns leider nicht abgeholt werden.

Wir betreiben Kleiderkammern in und um München und wissen daher genau, wie wir die Hilfe für die ankommenden Menschen effektiv und gezielt zur Verfügung stellen können.

Zum Spendenformular der Bank für Sozialwirtschaft

Unser Spendenkonto

Diakonie München und Oberbayern

Spendenzweck: „Ukrainehilfe“

Bank für Sozialwirtschaft

IBAN: DE58700205000004819300
BIC: BFSWDE33MUE